Blog

Vor drei Monaten hat ein neues Jahrzehnt begonnen und mehr denn je sind in den kommenden Jahren grundlegende Veränderungen zu erwarten. Diese Veränderungen werden unser privates Leben als auch den Business-Kontext betreffen. Besonders große Neuerungen sind aber im Feld der Human Resources und des Recruitings zu erwarten, da dieser Bereich immer agiler wird und ständig vor neuen Herausforderungen steht

Menschen treffen immer noch häufig Entscheidungen aufgrund von Vorurteilen. Auch in Recruitingprozessen spielen weiterhin Alter, Geschlecht, Aussehen oder Herkunft eine entscheidende Rolle. Um die Diskriminierung in einem Bewerbungsverfahren zu unterdrücken und zu vermeiden, muss die künstliche Intelligenz (KI) immer mehr im Recruiting an Bedeutung gewinnen und zum Einsatz kommen.

Das Finden von neuen Mitarbeitern ist für Unternehmen immer mehr eine große Herausforderung. Der demographische Wandel und der Fachkräftemangel sind dafür ausschlaggebend, dass Unternehmen gezwungen sind, aktiver auf Suche nach geeigeneten Kandidaten für ihr Unternehmen zu gehen.

Das Aufgabenfeld eines Recruiters wird mit der Veränderung der Arbeitswelt immer umfassender. Das bedeutet, dass der Recruiter nicht mehr nur für die Personalauswahl und Personalbeschaffung im Allgemeinen zuständig ist, sondern auch das Unternehmen, für welches er oder sie arbeitet, in anderen Aufgabenbereichen wie zum Beispiel im Personalmarketing unterstützt.

Durch die ständige Weiterentwicklung der Arbeitswelt ist in den 90er Jahren der Begriff “War of Talent” entstanden. Der Begriff beschreibt den Kampf der Arbeitgeber, um die besten Talente für das Unternehmen zu gewinnen.

 

Wer zum Bewerbungsgespräch eingeladen wird, hat die erste Hürde schon geschafft. Die Bewerbungsunterlagen haben überzeugt und das Interesse des Personalbeauftragten ist geweckt. Der Personalbeauftragte möchte den Bewerber nun in einem persönlichen Gespräch besser kennenlernen.

Von Facebook bis LinkedIn – Onlineportale sind heutzutage nicht mehr wegzudenken. Sie sind besonders wichtig, um sich privat oder auch mit einem Unternehmen sozial zu vernetzen. Diese Vernetzung wird auch als „Networking“ bezeichnet.

Heutzutage ist die Durchführung regelmäßiger Feedbackgespräche von großer Bedeutung. Die Mitarbeiter wollen stets eine Rückmeldung zu ihrer erbrachten Leistung erhalten und wissen, wie sie diese noch verbessern können. Um diese Art von Gesprächen erfolgreich und effektiv umsetzen zu können, sollte man einige Aspekte berücksichtigen.

Leistungsträger tragen entscheidend zu dem Erfolg eines Unternehmens bei. Somit ist es von großer Bedeutung, diese zu identifizieren und für das Unternehmen zu gewinnen. Anschließend sollte man einige Aspekte beachten, um dise Talente auch halten zu können.

Mitarbeiterfluktuation stellt ein bekanntes Problem für Unternehmer in Mexiko dar, besonders in der Region Bajío. Gut ausgebildete Facharbeiter sind stark gefragt, ihre emotionale Bindung zum Unternehmen ist jedoch gering. Bei einem besseren finanziellen Angebot wechseln daher viele schnell den Arbeitgeber.

Da die Generation der Millennials viele Positionen am Arbeitsmarkt übernehmen wird und diese oftrmals ganz andere Erwartungen und Einstellungen haben, ist es für Unternehmen von großer Bedeutung sich auf den anstehenden Wandel vorzubereiten.

In den letzten Jahren hat sich Mexiko zu einem beliebten Standort für internationale Unternehmen aus unterschiedlichen Industrien entwickelt. Das Land bietet zahlreiche Vorteile für Unternehmer, darunter nicht nur geringe Produktionskosten. Durch seine äußerst günstige geografische Lage, hervorragenden Handelsbeziehungen sowie eine aufstrebende Wirtschaft ist Mexiko sehr international orientiert.